News
  • iaw_slider_000.jpg
  • iaw_slider_001.jpg
  • iaw_slider_002.jpg
  • iaw_slider_002a.png
  • iaw_slider_003.jpg
  • iaw_slider_004.png
  • iaw_slider_005.jpg
  • iaw_slider_006.png
  • iaw_slider_007.jpg
  • iaw_slider_008.jpg
  • iaw_slider_010.jpg
  • iaw_slider_011.jpg
  • iaw_slider_012.jpg
  • iaw_slider_013.jpg
  • iaw_slider_014.jpg
25.10.2017
Yvonne Braukhoff vom Lehrstuhl für Arbeit, Personal und Führung nahm an der größten Startup-Konferenz im Ruhrgebiet am 19. und 20.10.17 im Dortmunder U teil, um sich über die neusten Entwicklungen der Startup-Branche zu informieren und Kontakte zu zukünftige Kooperationspartner aus der Praxis aufzubauen.

Namhafte Unternehmen (Thyssen Krupp, Zalando, Facebook, Titus etc.), innovative Startups (Dooper, Pottsalat, Urlaubsguru etc.) und Spitzenvertreter aus Politik und Medien (Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW, IHK zu Dortmund, Dr. Eckart von Hirschhausen etc.) tauschten sich über Themen wie Social Entrepreneurship, Internationalisierung von Startups und Potentialen des Ruhrgebiets als wachsender Startup-Hotspot aus.

Erfolgreich wurde mit dem Ruhr Summit 2017 das Motto verfolgt: „Wir wollen für zwei Tage das Spotlight der Startup-Szene auf das Ruhrgebiet richten!“.

RuhrSummit


24.10.2017
Auf der 7th International Conference on Food Studies am 26. und 27. Oktober 2017 in Rom sind wir mit zwei Beiträgen vertreten: Dr. Caroline Ruiner trägt vor zum Thema „The Organization and (Self-)Organizing of Food Sharing“; Katharina Mojescik hält einen Vortrag zum Thema „Culinary (R)evolution – The Rise of Gourmet Food Trucks and Street Food Markets in Germany“. Diskutiert werden jeweils neuartige Bewegungen im Ernährungs- und Lebensmittelkontext aus einer soziologischen Perspektive.
13.10.2017
Am 12.10.2017 erschien in der Süddeutschen Zeitung ein SZ Spezial mit dem Themenschwerpunkt "Weiterbildung neben dem Beruf".
Die Beilage kann hier heruntergeladen werden.
11.10.2017
Am 4./5. Oktober 2017 waren Prof. Xinguo Ming und Maokuan Zheng von der School of Mechanical Engineering, Shanghai Jiao Tong University, zu Gast am IAW. Es wurden Austausche und gemeinsame Initiativen in Forschung und Lehre vereinbart. Die Forscherteams um Prof. Ming (Shanghai) und Prof. Wilkens (Bochum) sind international führend auf dem Gebiet der Product-Service Systems. Durch gemeinsame Arbeiten soll diese Stärke weiter ausgebaut werden.
09.10.2017
Wir können eine neue Gruppe von Studierenden am IAW begrüßen. Bei den Einführungstagen vom 25. Bis zum 27. September 2017 lernten die neuen Studierenden das Institut bei einem vielfältigen Programm kennen. Bei der Begrüßung am Montag mit dem anschließenden Kamingespräch mit aktuellen Studierenden gab es viel Gelegenheit, sich mit dem Studium am IAW vertraut zu machen, offene Fragen zum Studienablauf und Lehrkonzept zu klären und den Abend mit einem gemeinsamen Imbiss ausklingen zu lassen. Am Dienstag und Mittwoch stellten sich die drei Lehrstühle ausführlicher vor. Der Lehrstuhl Arbeit, Personal und Führung präsentierte neue Ansätze des Arbeitens, Lernens und der Kompetenzentwicklung am Beispiel der Worldfactory® in den Räumlichkeiten des Universitätsforums. Nach einem gemeinsamen Mittagessen beschäftigten sich die Studierenden mit sozio-technischen Systemen als Schlüsselkonstrukt aus der Perspektive des Lehrstuhls Informations- und Technikmanagement. Am Mittwoch schloss der Lehrstuhl Arbeitsorganisation und Arbeitsgestaltung mit einer Betrachtung des Wandels von Arbeit aus dem Blickwinkel der Arbeits- und Organisationssoziologie bei der Zeche Zollern in Dortmund. Wir freuen uns auf spannende Module und Coachings mit den neuen Studierenden.
02.10.2017
Im Rahmen des Usability Professionals Tracks der "Mensch und Computer 2017" in Regensburg (MuC 17) haben Jörg Beringer, Thomas Herrmann und Jan Nierhoff ‚Situational Frames‘ vorgestellt. Dieses Konzept nutzt SeeMe um die Lücke zwischen Customer Journey Mapping und tatsächlichem System Design zu schließen. Den zugehörigen Beitrag finden Sie hier.
25.09.2017
Unter dem Titel „Die IG Metall im Diskurs um die Humanisierung des Arbeitslebens“ stellt Moritz Müller ausgewählte Befunde seines Dissertationsprojekts „,Die Robbys kommen‘. Die IG Metall und die Durchsetzung der Mikroelektronik in den 1970er und 1980er Jahren“ vor. Im Fokus des Vortrags steht die Frage, welches Humanisierungskonzept die IG Metall im Rahmen der Debatte um die „Humanisierung des Arbeitslebens“ in den 1970er und 1980er Jahren entwickelte und wie sie dieses von den Konzepten anderer arbeitspolitischer Akteure abgrenzte. Der Vortrag ist Teil der Konferenz „Humanisierung der Arbeit – Aufbrüche und Konflikte in der Arbeitswelt des 20. Jahrhunderts“, die am 16./17. Oktober an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf stattfindet.
18.09.2017
Beim zehnten SKM Symposium zum Thema „Understanding Transformation“ vom 28. – 29. September 2017 in Berlin sind Valentin Langholf und Prof. Dr. Uta Wilkens mit ihrem Paper "Job characteristics, employment relationships and dynamic capabilities – Insights from a case study in a highly dynamic market" vertreten.

Wir freuen uns auf eine fruchtbare Diskussion und spannende Konferenzbeiträge.
04.09.2017
Zusammen mit Andre Banning (Ruhr-Universität Bochum) und Patricia Schütte-Bestek (Bergische Universität Wuppertal) wird Moritz Müller vom IAW auf der GETL Conference Ergebnisse aus dem interdisziplinären Lehrforschungsprojekt „Leben auf ‚begrenztem‘ Raum“ vorstellen, dass die Wechselwirkungen zwischen sozialen und naturräumlichen Bedingungen auf Helgoland untersuchte und im Rektoratsprogramm „interLECTURE“ gefördert wurde. Im Fokus des Vortrags wird die Frage stehen, inwiefern interdisziplinäre Lehrprojekte in der universitären Lehre sinnvoll sind und mit welchen Herausforderungen sowie Chancen die Durchführung eines solchen Projekts verbunden ist. Die GETL Conference findet vom 27.-30.09. in Dubrovnik (Kroatien) statt.
30.08.2017
Erfolgreich führten 9 Studierende vom 7. bis zum 11. August die Praxiswoche des Moduls Projektmanagement bei der CareUnit Service GmbH durch. Neben der Analyse des aktuellen Service-Prozesses und einer Branchen-übergreifenden Recherche, projektierte das Team den Transfer der Dienstleistung in andere Domänen.