E-Mail: 

CURRICULUM VITAE

Persönliche Daten:

Jahrgang 1972

Beruflicher Werdegang:

seit Oktober 2017 – Kreisverwaltung Recklinghausen
Leitung Fachbereich „Finanzen, Beteiligungen und Immobilienmanagement“
und Geschäftsführung Vestische Grunderwerbs- und Vermögensgesellschaft (VGV)

1992 – 2017 – Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL)
Unterschiedliche Funktionen, u. a. Büroleiter und persönlicher Referent des Ersten Landesrates und Kämmerers.

Wissenschaftlicher Werdegang:

September 2017 – Ruhr-Universität Bochum (RUB) – Fakultät für Sozialwissenschaft
Promotion zum Dr. rer. soc.

August 2010 – Ruhr-Universität Bochum (RUB) – Institut für Arbeitswissenschaft (IAW)
Master of Organizational Management (MOM)

Oktober 2009 – März 2010 – Bildungsfonds der Ruhr-Universität Bochum (RUB)
Stipendium

August 2001 – Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW (FHöV NRW)
Diplom-Verwaltungswirt FH

Lehrbeauftragungen:

16./17.11.2019 – Friedrich-Ebert-Stiftung e. V.
KommunalAkademie kompakt – Modul „Einführung und Grundlagen der kommunalen Haushaltssteuerung“

seit WS 2015/2016 – Ruhr-Universität Bochum (RUB) – Institut für Arbeitswissenschaft (IAW)
Modul „Management und Verwaltung“ im Masterstudiengang „Organizational
Management mit dem Schwerpunkt Modernes Verwaltungsmanagement“

2011 – 2016 – Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) Vertiefungsunterricht „Kommunales Finanzmanagement“ für Nachwuchskräfte im Studiengang „Bachelor of Laws“

Vorträge/Moderationen/Projekte/Mitgliedschaften (Auswahl):

10.10.2019 – Studieninstitut Emscher-Lippe für kommunale Verwaltung (SEL)
Fachtagung Finanzen: „Die zweite Weiterentwicklung des NKF und Kommunalfinanzen in NRW – Neuerungen und Handlungsempfehlungen“
Wissenschaftliche Leitung, Moderation und Vortrag „Wegfall des § 12 GemHVO NRW – Produktorientierte Ziel- und Kennzahlensteuerung ade?“

seit April 2018 – Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik
Mitglied der „Expertengruppe Kommunalfinanzen“

November 2017 – Juni 2019 – Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt)
Mitglied der Arbeitsgruppe für den KGSt-Bericht „Finanzsteuerung und -service im Wandel“

09.03.2017 – Concunia Unternehmensgruppe
Kommunaltag 2017; Vortrag: „Geht der kommunalen Haushaltsreform auf halber Strecke die
Puste aus?

23./24.10.2014 – LWL / Institut für Museumsforschung / Deutscher Museumsbund
Internationale Fachtagung „Qualität in Museen“; Moderation der Podiumsdiskussion
„Qualitätsmessung durch Vergleichszahlen?“

06.11.2013 – Caritasverband für die Diözese Münster e.V.
Fachtagung „Der Mehrwert sozialer Dienstleitungen – zwischen Sozialbilanz und Transparenz;
Vortrag „Mittelströme der Eingliederungshilfe in NRW mittels der Methode Social Return on
Investment (SROI) – Aus dem Blick eines Kostenträgers“

Aktuelle Forschungsschwerpunkte:

Kommunale Haushaltssteuerung / Kommunales Finanzmanagement
Nutzung von Performance- und Finanzdaten durch Kommunalpolitik
Wirkungssteuerung von Transferleistungen
Mikropolitik in Organisationen

Veröffentlichungen:

Monographien:

2017 – „Das Neue Kommunale Finanzmanagement (NKF) zwischen Ergebnissteuerung und
Mikropolitik. Eine empirische Zwischenbilanz zur kommunalpolitischen Steuerungsrelevanz
produktorientierter Ziele und Kennzahlen nach § 12 GemHVO NRW“
Dissertation. Kommunal- und Schul-Verlag 2017

2010 – „Die Problemlagen bei der Einführung des Neuen Kommunalen Finanzmanagements
(NKF) beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL)“
Masterarbeit. IAW (Hrsg.): Bochumer Beiträge zur Arbeitswissenschaft Nr. 26, Bochum

Herausgeberschaften:

Februar 2020 – Kreis Recklinghausen/Studieninstitut Emscher-Lippe (Hrsg.): „NKF an Emscher und Lippe“
Schriftleitung Sammelband. RDN-Agentur, Recklinghausen

Aufsätze in Sammelbänden:

März 2020 – „Neue Steuerung in der kommunalen Doppik und die Einsicht in Ihr Scheitern?
Martin Junkernheinrich/Wolfgang H. Lorig/Kai Masser (Hrsg.), »Brennpunkte der Kommunalpolitik«. Nomos, Baden-Baden, im Erscheinen  

Februar 2020 – „Handlungsfeld- statt Produktsteuerung. »Neue Steuerung« im NKF: Rechtsänderungen und Praxiskonsequenzen.
Kreis Recklinghausen/Studieninstitut Emscher-Lippe (Hrsg.), »NKF an Emscher und Lippe«, RDN-Agentur, Recklinghausen, S. 158-166

Februar 2020 – „Neues Kommunales Finanzmanagement (NKF) in NRW: Rechtspolitik und-entwicklung. Gestärkte kommunale Handlungsfreiheit unter Inkaufnahme fehlender Eingängigkeit und voranschreitender Regionalisierung?
Kreis Recklinghausen/Studieninstitut Emscher-Lippe (Hrsg.), »NKF an Emscher und Lippe«, RDN-Agentur, Recklinghausen, S. 17-33

Mai 2018 – „Qualitätsmessung durch Vergleichszahlen?
Landschaftsverband Westfalen-Lippe/Staatliche Museen zu Berlin Institut für Museumsforschung (Hrsg.): »Qualität in Museen«, S. 70-71

 Aufsätze in Fachzeitschriften:

Februar 2020 – „Beteiligung des Bundes an kommunalen Soziallasten dringender denn je – dynamisch, dauerhaft und verteilungsgerecht. Konkretisierungen am Beispiel des Kreises Recklinghausen“
»der gemeindehaushalt«, Heft 2/2020, S. 25-31

Oktober 2019 – „Alarmierende Zahlen. In welcher Höhe der Kreis Recklinghausen bei den Sozialkosten von Bund und Land alleingelassen wird“
»DIE KOMMUNALE«, Heft 5/2019, S. 3

April 2019 – „Der NKF-Haushalt nach Inkrafttreten der neuen KomHVO NRW: Leistungssteuerung ade?“
»der gemeindehaushalt«, Heft 4/2019, S. 82-90

April 2018 – „Zur Vereinbarkeit produktorientierter Ziele und Kennzahlen mit kommunalpolitischer Handlungslogik“
»VM Verwaltung und Management«, Heft 2/2018, S. 88-95

Januar 2018 – „Von der Steuerungsirrelevanz produktorientierter Ziele und Kennzahlen“
Landkreistag NRW, »EILDIENST«, Heft 1/2018, S.9-11

Februar 2014 – „Kommunen zahlen, Bund kassiert: Von der ungerechten Mittelverteilung der Eingliederungshilfe in NRW“ (mit Matthias Löb)

Landkreistag NRW, »EILDIENST«, Heft 2/2014, S. 69-72

Juli 2013 –  „Die kommunale Jahresabschlussanalyse in NRW anhand passgenauer
Finanzkennzahlen“
»der gemeindehaushalt«, Heft 7/2013, S. 145-155

September 2012 –  „Eine Neuregelung, die noch anpassungsbedürftig ist“
Landkreistag NRW, »EILDIENST«, Heft 9/2012, S. 312-314

September 2012 – „Periodenzurechnung von Erträgen und Aufwendungen nach ihrem
Erfüllungszeitpunkt“
»der gemeindehaushalt«, Heft 9/2012, S. 200-204

Juli 2012 – „Der kommunale Jahresabschluss nur noch als lästige Pflichtübung durch die
Beseitigung unterjähriger Fristen?“»der gemeindehaushalt«, Heft 7/2012, S. 156-162

Juni 2011 – „Die haushaltswirtschaftliche Periodenzurechnung von Transferleistungen (nach § 11 Abs. 2 Satz 2 GemHVO NRW)“
»der gemeindehaushalt«, Heft 6/2011, S. 131-136