News
  • iaw_slider_000.jpg
  • iaw_slider_001.jpg
  • iaw_slider_002.jpg
  • iaw_slider_002a.png
  • iaw_slider_003.jpg
  • iaw_slider_004.png
  • iaw_slider_005.jpg
  • iaw_slider_006.png
  • iaw_slider_007.jpg
  • iaw_slider_008.jpg
  • iaw_slider_010.jpg
  • iaw_slider_011.jpg
  • iaw_slider_012.jpg
  • iaw_slider_013.jpg
  • iaw_slider_014.jpg
18.07.2018
Am 25. Juni hat Prof. Herrmann im Rahmen der ECIS2018 an dem Workshop „The Interplay of Machines and Humans: State of the Art and a Research Agenda for Hybrid Intelligence“ mitgewirkt. Unter anderem hielt er einen Vortrag mit dem Titel „Intervening Interaction ­- An Approach For the Evolution of highly efficient hybrid Systems”. Der Workshop sowie die gesamte Konferenz orientierten sich an den Herausforderungen des soziotechnischen Designs.

Zu den Vortragsfolien
17.07.2018
Master-Studierende der Gesellschafts- und Geisteswissenschaft haben am 11.7.2018 im Rahmen des inSTUDIESplus-Projektes „Zuwanderung und Arbeitsmarktintegration“ der Ruhr-Universität Bochum Praxisvertretern aus staatlichen Institutionen und Social Entrepreneurship ihre wissenschaftlich erarbeiteten Handlungsempfehlungen für eine erfolgreiche Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten präsentiert.

Das Themenspektrum reichte dabei von Möglichkeiten des Recruiting von ehrenamtlichen Mentoren über die Förderung sozialer und personaler Kompetenzen bis hin zur interkulturellen Öffnung von Unternehmen. Die Veranstaltung mit ca. 45 Teilnehmern bildete dabei ein Austauschforum nicht nur zwischen Wissenschaft und Praxis, sondern diente auch der Vernetzung der Akteure untereinander.

AInte
16.07.2018
Bei der diesjährigen EGOS-Konferenz wurden unter der Beteiligung des Lehrstuhls Arbeit, Personal und Führung zwei Paper vorgestellt.

Süße, Wilkens, Hohagen und Artinger: Critical competencies for digital work environments: Understanding digital competence as complementary individual capability (präsentiert von Thomas Süße und Saskia Hohagen)

Artinger, Artinger, Wilkens, Jenny und Keller: Testing a simple heuristic for predicting sales

Wir danken den Veranstaltern der Konferenz sowie den Convenors der Sub-themes und allen Teilnehmern für die fruchtbare Diskussion und die sehr gelungene Konferenz. 
15.07.2018
Am 12. Juli richtete das innovationcenter.ruhr in der „Alten Druckerei“ in Herne einen gut besuchten Start-up-Pitch aus. Vier Teams stellen ihre Gründeridee in je 7 Minuten vor und warben um die Gunst des Publikums und der Jury. Am Ende standen gleich zwei Teams als Gewinner fest, beide rund um das Thema Steuerrecht. In der vierköpfigen, sonst mit erfolgreichen Unternehmern besetzten Jury war auch Prof. Dr. Uta Wilkens vertreten. Sie stellte dem Publikum zudem die Entwicklungen der Ruhr-Universität im Kontext von Transfer und Gründung vor und wählte dafür ebenfalls das Pitch-Format. Die Kooperation mit dem innovationcenter.ruhr wird nun weiter intensiviert.
14.07.2018
Von MERCUR (Stiftung Mercator) wird das Science Policy Network zur Digitalisierung initiiert, bei dem sich regelmäßig Vertreter der verschiedenen NRW-Ministerien und Wissenschaftler der Universitätsallianz Ruhr austauschen. Die zweite Zwischenkonferenz fand am 10. Juli an der Ruhr-Universität Bochum statt. In Kooperation zwischen Prof. Dr. Bernd Kuhlenkötter (Lehrstuhl für Produktionssysteme) und Prof. Dr. Uta Wilkens (IAW) wurden die Themen rund um Industrie 4.0, Arbeit 4.0 und Change Management mit rund 20 Teilnehmern intensiv diskutiert. Zudem gab es eine Führung durch die neue Lern- und Forschungsfabrik an der Industriestraße 36. Im Dankesschreiben von MERCUR hieß es: „Es gab ausschließlich positive bis begeisterte Rückmeldungen.“ Auch die beiden Bochumer Gastgeber haben den Austausch als sehr fruchtbar erlebt. Die Arbeit im Netzwerk setzt sich jetzt in bilateralen Beratungsgesprächen mit Ministeriumsvertretern fort.
13.07.2018
Die Dr. Hans Riegel-Stiftung hat eine der fünf Beiratspositionen mit Prof. Dr. Uta Wilkens zum 1.7.18 neu besetzt. Sie ist für fünf Jahre in das Aufsichtsgremium gewählt. Der Beirat prüft die Aufgaben des Stiftungsvorstandes und berät bei der strategischen Weiterentwicklung der Förderformate, darunter die Dr. Hans Riegel-Fachpreisverleihung, die jährlich auch an der Ruhr-Universität Bochum stattfindet. Die Stiftungsarbeit steht im Geist des Haribo-Gründers. Die Wahl fiel auf Prof. Wilkens wegen ihrer Forschungsarbeiten zur Entwicklung der Arbeitswelt, ihrer Ideen und Projekte zum Entrepreneurship Education und ihres in der Zeit als Prorektorin für Lehre an der RUB (2008 – 2015) gezeigten besonderen Engagements für die Dr. Hans Riegel-Fachpreisverleihung.
09.07.2018
Die Nationale Agentur beim Bundesinstitut für Berufsbildung hat eine Story über das Projekt Enterprise+ in seinem Newsletter veröffentlicht.

Zum Newsletter
05.07.2018
Im Rahmen des Software Technology Summit des Paluno Institut (https://paluno.uni-due.de/summit/), stelllte das IMTM einen AR-Prototyp zur Annotation von LEGO Serious Play Modellen vor. An der Veranstaltung nahmen 132 Vertreter aus Industrie und Forschung teil.
04.07.2018
Soeben ist der Artikel „Regulation for Artificial Intelligence and Robotics in Transportation, Logistics, and Supply Chain Management: Background and Developments“ von Matthias Klumpp und Caroline Ruiner erschienen. Es handelt sich um eine kurze Zusammenfassung der Beiträge des Workshops, der an 26. Februar 2018 am European University Institute in Florenz stattfand. Die Beiträge können hier abgerufen werden.

Für weitere Informationen zur Thematik siehe auch “Club of Florence - Supply Chains & Societies.
03.07.2018
Auf dem 34. EGOS Colloquium am 05.-07. Juli 2018 in Tallinn ist Caroline Ruiner mit zwei Beiträgen vertreten. Gemeinsam mit Matthias Klumpp präsentiert sie das Papier mit dem Titel „(Self-)Organizing work in digital times – How digitalization enables control or allows for autonomy“, gemeinsam mit Maximiliane Wilkesmann und Birgit Apitzsch stellt sie das Papier „Agencies as (new) intermediaries in employment relationships with solo self-employed workers“ vor.

Weitere Informationen zur Tagung finden Sie hier