News
  • iaw_slider_000.jpg
  • iaw_slider_001.jpg
  • iaw_slider_002.jpg
  • iaw_slider_002a.png
  • iaw_slider_003.jpg
  • iaw_slider_004.png
  • iaw_slider_005.jpg
  • iaw_slider_006.png
  • iaw_slider_007.jpg
  • iaw_slider_008.jpg
  • iaw_slider_010.jpg
  • iaw_slider_011.jpg
  • iaw_slider_012.jpg
  • iaw_slider_013.jpg
  • iaw_slider_014.jpg
Master-Studierende der Gesellschafts- und Geisteswissenschaft haben am 31.1.2018 im Rahmen des inSTUDIESplus-Projektes „Zuwanderung und Arbeitsmarktintegration“ der Ruhr-Universität Bochum Praxisvertretern aus Unternehmen, staatlichen Institutionen und dem Social Entrepreneurship ihre wissenschaftlich erarbeiteten Handlungsempfehlungen für eine erfolgreiche Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten präsentiert.

Das Themenspektrum reichte dabei von der Motivationsförderung für Maßnahmen über die Förderung von Netzwerken zwischen zentralen Arbeitsmarktakteuren bis hin zur Sensibilisierung für Stereotype gegenüber Geflüchteten. Die Veranstaltung mit ca. 50 Teilnehmern bildete dabei ein Austauschforum nicht nur zwischen Wissenschaft und Praxis, sondern diente auch der Vernetzung der Akteure untereinander.

Beteiligte Praxispartner im Wintersemester 2017/ 2018:
Joblinge-Logo  HWKD  Buescher 
  Stromboli-Logo   FBW  Jobcenter-Bochum-Logo

O-Töne unserer Teilnehmer:

"Die Außensicht der Studierenden bringt "neutralen" Input sowie offenes und ehrliches Feedback. Die Geflüchteten fühlten sich sehr wertgeschätzt." 

"Ich habe positive Anregungen und Denkanstöße mitgenommen und eine neue Blickrichtung auf "Flüchtlinge" bekommen."