News
  • iaw_slider_000.jpg
  • iaw_slider_001.jpg
  • iaw_slider_002.jpg
  • iaw_slider_002a.png
  • iaw_slider_003.jpg
  • iaw_slider_004.png
  • iaw_slider_005.jpg
  • iaw_slider_006.png
  • iaw_slider_007.jpg
  • iaw_slider_008.jpg
  • iaw_slider_010.jpg
  • iaw_slider_011.jpg
  • iaw_slider_012.jpg
  • iaw_slider_013.jpg
  • iaw_slider_014.jpg
Am 1. März hielt Herr Dr. Martin Kröll auf dem 65. Frühjahrskongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft e.V. mit dem Titel „Arbeit interdisziplinär analysieren - bewerten – gestalten" an der Technischen Universität Dresden einen Vortrag zum Thema „Entrepreneurship Education und Digitalisierung – Ansatzpunkte zur Qualitätsverbesserung". "Im Rahmen des Workshops "Qualifikation", der im Rahmen des Kongresses in Dresden stattfand, wurde anhand von konkreten Beispielen aus der Praxis deutlich, wie wichtig mitarbeiterorientierte Qualifizierungskonzepte sind sowie welche zentrale Rolle das Lernen im Prozess der Arbeit vor dem Hintergrund der Metatrends: Automatisierung, Digitalisierung und der künstlichen Intelligenz in den Unternehmen spielt." so Prof. Dr.-Ing. Leif Goldhahn, Professur Produktionsinformatik an der Fakultät Ingenieurwissenschaften der Hochschule Mittweida, der den Workshop "Qualifikation" geleitet hat.

Dresden III IMG 20190301 101603