Führungskräfte und Personalverantwortliche haben nicht nur eines der schwierigsten, sondern auch eines der wichtigsten Aufgaben im Unternehmen. Mit Inhouse-Schulungen helfen wir Ihnen, diese Herausforderungen zu bewältigen!

  • Digitalisierung & Industrie 4.0
  • Change Management
  • Prozessmanagement
  • Personalführung und Führungskräfteentwicklung
  • Kommunikation und Wissensaustausch

Gesprächssimulation: Das schwierige Mitarbeitergespräch

Schwierige Mitarbeitergespräche sind Teil der Führungsaufgabe. Die Gesprächssimulation bereitet effektiv auf diese Aufgabe vor, indem Gesprächstrainings mit Schauspielern stattfinden, die die Rolle von Mitarbeitern einnehmen. Die Gesprächssituationen werden auf die spezifischen Bedarfe eines Unternehmens zugeschnitten. Zum Beispiel kann es um die Führung bei agiler Teamarbeit oder das Empowerment der Mitarbeiter gehen, aber auch um Motivationsprobleme oder Alkoholkonsum am Arbeitsplatz. Wichtige Bestandteile der Simulation sind das vertrauensvolle Miteinander aller beteiligten Führungskräfte und das sich wechselseitig stärkende kollegiale Feedback. Schauspieler und Coaches sind ebenfalls in den Feedbackprozess eingebunden. Das Training beginnt mit einem Warm-up, in das neueste wissenschaftliche Erkenntnisse einfließen, und endet mit einer gemeinsamen Reflexionsrunde.

Wissenschaftliche Leitung und Durchführung: Prof. Dr. Uta Wilkens, Lehrstuhl Arbeit, Personal und Führung, Institut für Arbeitswissenschaft, Ruhr-Universität Bochum

Kontakt: 0234 – 32 27 876; www.apf.rub.de

Nächster freier Termin: Das Angebot kann wieder ab Mitte Februar 2019 gebucht werden.

Preis: Bei einer Mindestteilnehmerzahl von 10 Personen ist von einem Preis um 5.000 Euro für die Angebotsdurchführung auszugehen. Die Kalkulation bemisst sich an den Auftragskomponenten und wird dann unternehmensspezifisch erstellt.

Prof. Dr. Uta Wilkens

Das Institut für Arbeitswissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum bietet Unternehmen
Weiterbildungen für ihre Mitarbeiter in Formaten wie z.B. Workshops in eigenen Räumlichkeiten
oder Inhouse Schulungen beim Kunden vor Ort. Es handelt sich hierbei um Weiterbildungsangebote,
die individuell auf die Bedürfnisse der Unternehmen zugeschnitten sind.

Das Institut für Arbeitswissenschaft (IAW) der Ruhr-Universität Bochum bietet Unternehmen und Non-Profit-Organisationen maßgeschneiderte Varianten des Masterprogramms „Master of Arts (M.A.) Organizational Management“ an. Diese sogenannten Inhouse-Programme oder „customised programs“ werden speziell für und mit einzelnen Organisationen entwickelt. Auf diese Art können – wenn Sie möchten – Ihre organisationsspezifischen und mitunter wettbewerbskritischen oder ggf. vertraulichen Problemstellungen in die Weiterbildung einfließen, und zum Gegenstand der Weiterbildung werden. Sämtliche Veranstaltungen können dabei vor Ort – in Ihrer Organisation – stattfinden. Das IAW übernimmt als Serviceleistung alle Formalitäten von der Einschreibung, Rückmeldung bis zur abschließenden Zeugnisvergabe in Regie.

Konzeption und Umsetzung
Die Konzeption und Umsetzung von Inhouse-Programmen des „Master of Arts (M.A.) Organizational Management“ erfolgt auf Basis eines individuell abgestimmten Leistungsprofils zwischen Ihnen und uns (IAW). Unsere Dozenten/innen erarbeiten gemeinsam mit Ihnen und Ihrem Unternehmen oder Ihrer Non-Profit-Organisation passfähige Themenschwerpunkte, die das Inhouse-Programm behandeln soll. Selbstverständlich erarbeiten wir auch gemeinsam mit Ihnen geeignete Terminpläne für Präsenzveranstaltungen. Damit beginnt ein Entwicklungsprozess, der Schlüsselpersonen und Schlüsselthemen der Organisation einbindet und die Bearbeitung aktueller Aufgabenschwerpunkte ermöglicht. So können kundenspezifische Inhouse-Programme als wichtige Eckpfeiler zu „Treibern“ organisatorischer Wandelungsprozesse werden.

Was bieten wir Ihnen?
Aufgrund einer über 20jährigen Tradition in der Entwicklung und Umsetzung innovativer Weiterbildungskonzepte im Bereich der postgraduierten Erwachsenenbildung verfügt das IAW über die Kompetenz, ein breites Themenspektrum im Kontext des Managements von Veränderungsprozessen aus unterschiedlichen fachlichen Perspektiven (u.a. BWL, Soziologie, angewandte Informatik) zu bearbeiten. Je nach Themenschwerpunkt und Umfang des Inhouse-Programms werden zudem Netzwerk-Kooperationspartner/innen mit ausgewiesener Expertise einbezogen.

Neben der Möglichkeit, Inhouse Schulungen in den Räumlichkeiten der Unternehmen durchzuführen, verfügt das Institut für Arbeitswissenschaft über ein einzigartiges Moderationslabor. Mit diesem Labor für Moderationstechniken sollen Diskussions- und Entscheidungsprozesse unterstützt werden, bei denen komplexe Einsatzformen von Informations- und Kommunikationstechnik entworfen werden. Mindmapping oder Modellierung wird auf Laptops und in gut ausgestatteten Umgebungen mit interaktiven Wänden unterstützt. Das Labor, das gelegentlich auch von der Öffentlichkeit und von Unternehmen genutzt werden kann, wird state-of-the-art Komponenten, wie interaktive Bildschirme und Projektionswände, zu einer Moderationsumgebung integrieren. Die Hauptkomponente besteht aus einer fünf Meter breiten interaktiven Wand.

Jetzt Anfragen!

Bilden auch Sie Ihre bestehenden oder potenzielle Führungskräfte aus!

Das sagen unsere Alumni über uns

Die Studierenden werden aus meiner Sicht sehr gut vorbereitet auf die Herausforderungen und Kompetenzen, die derzeit in der Arbeitswelt enorm wichtig sind. Eine ganz entscheidende Kompetenz liegt darin, dass man aktiv und selbst initiierend Veränderungen mitgestaltet.

Dr. Christian Riese

Personalleiter bei der VIACTIV Krankenkasse

Vor allem die angebotenen Studienmodule mit dem HR-Schwerpunkt und die
hohe Praxisorientierung des IAW-Studiums haben mir den Einstieg in meine
spätere Tätigkeit im Personalbereich ermöglicht. Die
über­durch­schnitt­lich gute Be­treu­ung durch die Do­zen­ten und sehr
gute Organisation des Studiengangs, sprechen für sich. Ich kann das
IAW-Studium Interessenten, die ihre Kompetenzen und Fähigkeiten gezielt
weiterentwickeln möchten, nur ausdrücklich empfehlen.

Michael Treffkorn

Integrationsmanager - Porsche Holding

Das IAW war für mich genau die richtige Ent­scheidung, um Beruf und Studium optimal ver­einbaren zu können. Dank gut aufeinander ab­gestimmter Modulangebote sowie engagierter Dozentinnen und Dozenten konnte ich meine Kompetenzen für meine Arbeit entscheidend erweitern. Insbesondere die modulabschließen­den Praxiswochen stellen aus meiner Sicht einen absoluten Mehrwert dar.

Matthias Warnecke

Führungskraft - lwl.org

Aufgrund der Vielzahl an Besonderheiten fällt es schwer zu sagen, was
genau das Studium am IAW so wertvoll macht: Die individuelle Betreuung
durch die Dozenten, die kleinen Gruppen, die praxisnahe Umsetzung von
Methoden oder die erkenntnisreichen Praxiswochen. Sicher ist jedoch:
Gerade der Mix aus den vielen außergewöhnlichen Merkmalen haben das
Studium am IAW für mich spannend und abwechslungsreich gemacht, sodass
ich mich persönlich und fachlich optimal weiterentwickeln konnte.

Isabella Rüsing

Projektmanagerin - Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke

Ein Highlight des berufsbegleitenden Studiengangs am IAW sind die Praxiswochen. Nach Erlernen der Theorie können Studierende ihr neues Wissen innerhalb eines ein-wöchigen Projekteinsatzes in fremden Unternehmen anwenden und so neue Kompetenzen bilden. Besonders spannend ist dabei, dass die Studierenden aus den unterschiedlichsten Unternehmen in den Modulen zusammenkommen und jeder einen anderen Blickwinkel einbringt.

Vera Schmitz

5G Business Development - Deutsche Telekom

Das Masterstudium am IAW stellt für mich eine herausragende Kombination dar: das Studienkonzept, welches die aktuellsten und höchsten Anforderungen von Fach- und Führungskräften stets erfüllt, gepaart mit dem exzellenten Renommee der RUB. Noch heute denke ich gerne an die Interaktion von Studierenden und Lehrenden auf exzellentem fachlichen Niveau zurück. Hierdurch waren faszinierende Einblicke in andere Organisationen garantiert, die meine eigene berufliche Tätigkeit bereichert haben.

Jan Lingemann

Spezialist Managementsysteme und Prozessoptimierung - Deutsche Edelstahlwerke

Das berufsbegleitende Studium „Organizational Management“ war für mich die perfekte Kombination aus anspruchsvoller wissenschaftlicher Expertise, einem individuellen Praxisbezug und einem praktikablen Lehr- und Lernaufbau. Durch den vollwertigen und anerkannten Universitätsabschluss am IAW, konnte ich vom Sachbearbeiter in die Laufbahngruppe 2.2 (ehem. höherer Dienst) in das Büro des Präsidenten wechseln. Die vermittelten Inhalte helfen mir täglich dabei, den anspruchsvollen Aufgaben meines neuen beruflichen Umfelds zu begegnen.​

Leonard Salm

Referent des Präsidenten - Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes NRW

Das berufsbegleitende Studium am IAW hat mir neue Möglichkeiten in meiner beruflichen Karriere ermöglicht. Durch die individuelle Modulauswahl konnte ich für mich relevante Schwerpunkte legen und meinen Methodenkoffer gezielt ergänzen. Nicht zuletzt der geschaffene Rahmen, Erlerntes in der Praxis bei etablierten Unternehmen umzusetzen, hat mir Sicherheit gegeben Führungsverantwortung in Projekten zu übernehmen.

Malte Brokkötter

Projektleiter IT - Fiege Logistik Stiftung & Co.KG