Master-Studierende des Seminars Zuwanderung und Arbeitsmarktintegration haben sich im Rahmen des Moduls „Zuwanderung und Arbeitsmarktintegration“ mit verschiedenen Praxisakteuren über Projekte und Herausforderungen im Bereich der Arbeitsmarktintegration ausgetauscht. Startpunkt bildete eine Exkursion zum Paritätischen in Bochum, wo die Studierenden mehr über die Arbeit von Migrantenselbstorganisationen im Themenschwerpunkt erfahren haben. Im Austausch mit der Joblinge gAG Ruhr und Teilnehmern des Programms ging es im Schwerpunkt vor allem um die Frage wie Zuwanderer bei der Vorbereitung auf und Suche nach einem Ausbildungsplatz unterstützt werden können. Des Weiteren haben die Studierenden Einblicke in die Projekte „Integra“ und „Universität ohne Grenzen“ erhalten, die ein erfolgreiches Studium von Zugewanderten über verschiedene Maßnahmen fördern. Schließlich konnten die Studierenden sich mit der technischen Berufsschule 1 in Bochum austauschen, die sowohl internationale Förderklassen als auch Zugewanderte im Berufsschulunterricht begleiten.

Der Austausch bildet den Ausgangspunkt für die Erarbeitung von Projektideen bzw. Handlungsempfehlungen für eine erfolgreiche Arbeitsmarktintegration von Zuwanderern durch die Studierenden, die Ende Januar 2020 auf einer öffentlichen Abschlussveranstaltung präsentiert werden.